Fördermittel

für kirchliche und soziale Vorhaben (z.B. von der KfW)

Übersicht

Die Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bieten in fast allen Finanzierungsbereichen die Möglichkeit, von besonders günstigen Konditionen zu profitieren. Nutzen Sie unsere Erfahrungen mit umfassenden Detailkenntnissen bei der Auswahl des richtigen Programms, der Beantragung und der Abwicklung!

Kirche und Diakonie betreiben vielfältig genutzte Immobilien – vom Gemeindehaus über Wohn- und Altenheime bis hin zum Krankenhaus. Für die Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen steht die öffentliche Förderung des Bundes und der Länder zur Verfügung. Oft liegen die Zinssätze noch deutlich unter dem ohnehin niedrigen Marktniveau. Zusammen mit weiteren Zuschüssen sorgen sie für niedrige Finanzierungskosten, die Maßnahmen auch in ökonomischer Hinsicht attraktiv machen.

BEG - energieeffiziente Gebäude

Mit der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) ist die energetische Gebäudeförderung in Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 vollständig neu aufgestellt und weiterentwickelt worden. Die BEG setzt noch stärkere Anreize für Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele 2030 im Gebäudesektor.

  • für alle Wohngebäude, z. B. für Eigentums­wohnungen, Ein- und Mehr­familien­häuser oder Wohnheime
  • für alle Nichtwohngebäude,
    z. B. für Gewerbe­gebäude, kommunale Gebäude oder Krankenhäuser

Das Wichtigste in Kürze

  • Sämtliche Förderangebote (Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Fachplanung und Baubegleitung) sind mit nur einem Antrag nutzbar
  • Jeden Fördertatbestand gibt es sowohl als Zuschuss- wie auch als Kreditförderung (bislang teilweise nur Zuschuss bzw. teilweise nur Kreditförderung)
  • Integration von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz
  • Stärkere Anreize bei besonders ambitionierten Sanierungen
    Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbrauchsoptimierung (z. B. Efficiency Smart Home) sind erstmals eigenständig förderfähig
  • Neubauten mit Nachhaltigkeitszertifizierung erhalten eine erhöhte Förderung
Andere Programme (IKU)

Hier finden Sie weitere Infrastrukturprogramme der KfW, die sich für Unternehmen und Einrichtungen aus Kirche, Diakonie und Sozialwirtschaft eignen.

IKU – Investitions­kredit Kommunale und Soziale Unter­nehmen (148)

Mit dem IKU – Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen werden Investitionen in die kommunale und soziale Infra­struktur in Deutschland unterstützt. Gefördert werden bis zu 50 Mio. Euro Kredit­betrag pro Vorhaben.   

IKU – Energetische Stadt­sanierung – Quartiers­versorgung (202)

Bei diesem Programm geht es insbesondere um klimafreundliche Mobilität und Klimaschutz durch eine grüne Infrastruktur.

Investitions­kredit Digitale Infrastruktur (206)

Das Programm eignet sich insbesondere für die Co-Finanzierung der Digitalisierungsinvestitionen von Krankenhäusern und stammt aus dem Zukunftsfonds "Digitalisierung Krankenhäuser".

Landesfördermittel

Auch auf Landesebene stehen Fördermittel für Sie bereit. Hier aktuelle Programme aus NRW:

NRW-Bank Infrastruktur

Geeignet für Investitionen in die öffentliche und soziale Infrastruktur in NRW (KITAs, Krankenhäuser, Altenpflegeheime, betreutes Wohnen, usw.)

NRW-Bank Baudenkmäler

Geeignet für die Modernisierung/Sanierung von Bestandsimmobilien in NRW - Voraussetzung: Denkmalschutz bzw. sog. „erhaltenswerte Bausubstanz“ (Bestätigung durch Kommune erforderlich)

Unser Tipp

Nutzen Sie die Niedrigzinsphase für Ihre Investitionsvorhaben! Kombinationen aus KfW-Programmen und unseren Krediten sind seit vielen Jahren sehr beliebt. Wir prüfen immer, ob Fördermittel für Ihre Projekte bereitstehen, und beantragen diese so unbürokratisch und unkompliziert wie möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Ansprechpartner aus unseren Teams für Institutionelle Kunden und sichern Sie sich die günstigen Zinsen mit langen Zinsfestschreibungen. Das ist auch jetzt schon für Zinsfestschreibungen möglich, die erst in den nächsten Jahren auslaufen. Lassen Sie sich beraten, wir schnüren ein „Gesamtpaket" nach Ihrem Bedarf.

Das ist zu tun

Wichtig ist immer, die Kredit- und Fördermittel rechtzeitig vor dem Projektstart zu beantragen. Bei der Bank für Kirche und Diakonie zählt die Einbindung dieser und vieler weiterer öffentlicher Fördermittel zum Standard – sprechen Sie uns gern an.

Interessante Themen

Finanzierungskonzepte

Wir schaffen finanziellen Freiraum durch Kreditlinien und Kassenkredite zu anerkannt günstigen Konditionen. Zudem bieten wir Ihnen eine Reihe von Instrumenten zur Vereinfachung Ihrer Disposition und zur Vermeidung von Zinskosten.

mehr

Rating-Dialog

Im Rahmen unseres Rating-Dialogs analysieren wir detailliert individuelle Merkmale und Kennzahlen unserer Kunden. Dadurch können wir durch diese detaillierte betriebswirtschaftliche Analyse frühzeitig Handlungsempfehlungen geben.

mehr

Energiewende

Neben der Erschließung erneuerbarer Energiequellen geht es auch um intelligente Energieeffizienz. Hier können Immobilienbesitzer und Betreiber eines Pflegeheims oder Krankenhauses, mitmachen.

mehr