Älteste evangelische Kirchenbank feiert Jubiläum

90 Jahre erfolgreiche Tradition mit Zukunftsperspektive

Datum: 02.10.2015

Am 2. Oktober 1925 fand die Gründung der ersten evangelischen Kirchenbank in Deutschland statt. Die damalige Landeskirchliche Kredit-Genossenschaft Sachsens ist heute Bestandteil der Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank.

Dresden/Dortmund. Die Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank blickt auf 90 Jahre Tradition zurück. Als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung ins Leben gerufen, setzt sie sich aus Darlehnsgenossenschaften zusammen, die einst in Dresden, Münster, Magdeburg und Duisburg von bedeutenden Theologen gegründet wurden. Die Landeskirchliche Kredit-Genossenschaft Sachsen (LKG), die heute die Bank für Kirche und Diakonie in Sachsen repräsentiert, war die erste deutsche evangelische Kirchenbank überhaupt. Dr. Ekkehard Thiesler, Vorstandsvorsitzender, sagte anlässlich des Jubiläums „90 Jahre – das bedeutet nicht nur Überleben in verschiedenen politischen Systemen, Kriegen und Krisen, sondern auch die treue Unterstützung von Mitgliedern und Kunden, die auch in schweren Zeiten trotz Verfolgung und Ächtung mit uns zusammengearbeitet haben.“

Begonnen hatte die Geschichte der LKG in den 1920er-Jahren. Nach dem Ersten Weltkrieg setzten Kriegslasten und Reparationszahlungen eine zunehmende Inflation in Gang, die das Vermögen großer Teile der Bevölkerung entwertete. Auch Kircheneinnahmen wurden über Nacht praktisch wertlos. Unter der Führung des Vizepräsidenten der evangelisch-lutherischen Landessynode von Sachsen, Hugo Hickmann, entstand die Idee, ein kirchliches Geldinstitut zu gründen. Der Theologe, der auch seit 1922 Mitglied im Sächsischen Landtag war, machte kirchliche Selbsthilfe angesichts akuter finanzieller Notlage zum Ziel der neuen Bank: „Alle bei ihr eingelegten Gelder sollen verzinst werden zu einem Satze, der auf dem gewöhnlichen Bankwege meist nicht erreichbar ist.“ Die Idee überzeugte, am 2. Oktober 1925 war Hickmann einer der Gründer, die im Ständehaus Dresden die erste evangelische Kirchenbank in Deutschland aus der Taufe hoben. Mehr: www.KD-Bank.de/Geschichte

„Gemeinsam handeln – Gutes bewirken.“ – das ist das Leitmotiv, das die Gründer der evangelischen Bankgenossenschaften, die heute unter dem Dach der „Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank“ vereint sind, verbindet und das nach wie vor die Grundlage des Handelns der Bank als Selbsthilfeeinrichtung für Kirche und Diakonie ist. „Durch unsere Fokussierung auf unser Kerngeschäft, die gut gestärkten Rücklagen und unsere günstige Kostenstruktur sehen wir uns für die Zukunft gut aufgestellt“, resümierte Thiesler.