(23.10.2015) Wichtiger Hinweis zu Ihrem Freistellungsauftrag

Freistellungsaufträge ohne Steuer-Identifikationsnummer werden ab 2016 ungültig

Viele Sparer und Anleger haben uns einen Freistellungsauftrag für ihre Kapitaleinkünfte erteilt. Damit stellen sie sicher, dass im Rahmen des Sparerpauschbetrags (801 Euro für Ledige und 1.602 Euro für Verheiratete) keine Abgeltungsteuer abgezogen wird.

Ab 1. Januar 2016 dürfen wir Freistellungsaufträge ohne vollständige Steuer-Identifikationsnummer nicht mehr ausführen. Alle betroffenen Kundinnen und Kunden erhalten ein Anschreiben mit der Bitte um Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer.

Wichtig: Bei einem gemeinsamen Freistellungsauftrag benötigen wir diese Angaben für beide Ehepartner bzw. Lebenspartner. Und noch ein Hinweis: Die Steuer-Identifikationsnummer (IdNr) ist nicht zu verwechseln mit der Steuernummer. Die IdNr wurde Ihnen im Jahr 2011 vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) in einem Brief mitgeteilt. Wenn Sie den Brief mit der IdNr nicht mehr finden, können Sie diese auch Ihrem Einkommensteuerbescheid oder einer Lohnsteuerbescheinigung entnehmen. Oder Sie erfragen diese direkt beim BZSt. Das BZSt hat die Nummer gespeichert und schickt Sie Ihnen wieder zu.

Unter: www.bzst.de finden Sie ein Anfrage-Formular.