(18.04.2016) Die richtige Reisekasse

Fünf Tipps für die schönsten Wochen im Jahr

Sonnenbrille, Sonnencreme, Strandtuch… Die Tasche schon gepackt? Bei der Vorbereitung Ihres Urlaubs sollten Sie nicht nur Ihr Gepäck, sondern auch Ihre Reisekasse vorher sorgfältig planen. Auch der schönste Urlaub wird getrübt, wenn plötzlich nicht genügend Geld zur Hand ist.

1. Der richtige Mix

Sobald der Zielort erreicht ist, stehen ein erster Snack, die Buchung der Tagesausflüge und Souvenirs auf dem Programm. Somit stellt sich die nächste Frage: Wie bezahle ich im Urlaub?

Wir empfehlen einen Mix aus Bargeld, VR-BankCard und Kreditkarte. Für die ersten Stunden nach der Ankunft sollten Sie zusätzlich eine kleine Summe an Bargeld in Landeswährung mit in die Tasche stecken. Beim Einsatz Ihrer VR-BankCard ist zu beachten, ob Sie eine Maestro Karte oder V PAY Karte nutzen. Die VR-BankCard Europa (V PAY) ist speziell für Europa entwickelt worden und funktioniert weder an Geldautomaten noch an Kassenterminals außerhalb Europas. Wenn Sie eine Reise in ein außereuropäisches Land planen, empfehlen wir Ihnen die Nutzung der weltweit einsetzbaren Maestro Karte. Zudem ist es aus unserer Sicht sinnvoll, neben der VR-BankCard eine unserer Kreditkarten (MasterCard oder VISA-Karte) mit sich zu führen. Eine zweite Karte ist nach unserer Einschätzung wichtig, weil wir Ihnen im Regelfall während einer Urlaubsreise keine Ersatzkarte ausstellen können, falls Ihre Karte gestohlen wird, abhanden kommt oder zum Beispiel durch starke Magnetfelder bei Flughafenkontrollen beschädigt wird.

2. Kennen Sie die PIN Ihrer Kreditkarte?

Wer im Ausland mit seiner Kreditkarte Geld abheben möchte, benötigt seine Persönliche Identifikationsnummer (PIN). Auch bei Einkäufen in Geschäften benötigen Sie, anders als in Deutschland, meistens Ihre PIN. Sollte Ihnen die PIN nicht mehr einfallen, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit Ihrer Ansprechpartnerin oder Ihrem Ansprechpartner auf.

3. Notrufnummer für die Kartensperre notieren

Die EC- oder Kreditkarte im Urlaub zu verlieren ist zwar ärgerlich, mögliche Betrugsfolgen lassen sich jedoch leicht vermeiden. Wichtig ist, die Karte unter Angabe der Kartennummer, Gültigkeitsdauer und Bankleitzahl sofort sperren zu lassen (die Bankleitzahl der Bank für Kirche und Diakonie lautet: 350 601 90). Notieren Sie sich dazu am besten vor Urlaubsbeginn die Sperrhotline in Ihrem Handy.

Sperr-Hotline (für alle Karten): 0049 - 116 116

4. Auslandssperre deaktivieren

Vielleicht haben Sie Ihre VR-BankCard aus Sicherheitsgründen für das Ausland gesperrt? Denken Sie daran, Ihre VR-BankCard vor Ihrem Urlaub wieder zu entsperren, um auch im Ausland jederzeit Geld von Ihrem Konto abheben zu können. Die Auslandssperre für Ihre VR-BankCard können Sie rund um die Uhr bequem über unsere Online-Filiale sowie an den Geldautomaten aktivieren und im Bedarfsfall wieder aufheben. Standardmäßig ist die Auslandssperre bei unseren VR-BankCards deaktiviert.

5. Kosten bei Auslandszahlungen

Bei Bargeldabhebungen mit der VR-BankCard an Geldautomaten außerhalb Deutschlands wird i.d.R. kein direktes Entgelt durch die Automatenbetreiber berechnet. Wenn keine Gebühr angezeigt wird, beträgt das Entgelt 1 % vom Umsatz, mindestens 1,95 Euro. Bargeldlos zahlen, zum Beispiel in Geschäften oder beim Tanken, durch Eingabe der persönlichen Geheimzahl (PIN) ist für Sie bei Zahlungen in Euro kostenlos, bei Fremdwährung 1 % vom Umsatz, mind. 0,77 Euro, max. 3,83 Euro.

Das Bezahlen mit der Kreditkarte in den Euro-Ländern ist i.d.R. gebührenfrei. Bei Zahlungen in Fremdwährung und/oder in einem Land außerhalb der EU und der EWR-Staaten wird ein Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1 % des Umsatzes fällig. Wer mit der Kreditkarte Geld am Automaten abhebt, kann im In- und Ausland mit Kosten von 2 % vom Umsatz, mind. 5 Euro, rechnen (ggf. werden Sie durch den Geldautomatenbetreiber mit einem zusätzlichen Entgelt belastet).