(15.05.2017) Geschäftsbericht 2016

Das Geschäftsjahr 2016 Ihrer Bank für Kirche und Diakonie

Der aktuelle Geschäftsbericht 2016 der Bank für Kirche und Diakonie steht ab sofort für Sie bereit und informiert Sie umfänglich und transparent über unsere Aktivitäten und Projekte in 2016 sowie über die Geschäftszahlen und Prognosen. Wir freuen uns, dass wir das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem guten Ergebnis abschließen konnten.

Grußwort der Geschäftsleitung

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Kundinnen und Kunden,
sehr geehrte Geschäftsfreunde!

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir auf das Jahr 2016 zurückblicken. Es war ein gutes Jahr für die Bank: Die Bilanzsumme hat um 3,2 %, die Einlagen haben um 3,7 % zugelegt. Bei den Krediten verzeichnen wir ein Plus von 3,6 %. Insgesamt haben wir unseren Kunden 228,6 Mio. Euro neue Kredite für soziale Projekte und den privaten Wohnungsbau zugesagt. Wir führen die Zuwächse auf unseren ganzheitlichen Beratungsansatz und die im Marktvergleich attraktiven Konditionen zurück.

Die anhaltenden Niedrigzinsen hinterlassen jedoch auch Spuren in unseren Büchern. Um investiert zu bleiben und die Anforderungen an die Liquidität zu erfüllen, haben wir zum Teil Papiere mit negativer Rendite in unseren Bestand nehmen müssen. Eine Situation, mit der sich viele institutionelle Investoren konfrontiert sahen und sehen.

Wir gehen davon aus, dass uns diese Zinsphase mittelfristig begleiten und die Erträge aus
dem Zinsgeschäft negativ beeinflussen wird. Darauf müssen wir uns einstellen! Gemeinsam
mit Ihnen, unseren Mitgliedern, Kundinnen und Kunden sowie unseren Mitarbeitenden möchten wir die Zukunft meistern und gut aufgestellt bleiben. Wir werden deshalb auf allen Ebenen planvolle Maßnahmen ergreifen, um Einsparpotenziale zu heben. Wie viele Banken in Deutschland haben wir in der Vergangenheit Leistungen erbracht, die aus dem Zinsgeschäft quersubventioniert wurden. Um Ihnen auch in Zukunft eine unabhängige und kompetente Beratung, moderne Technik und die gewohnt hohe Qualität in der Abwicklung bieten zu können, werden wir einen Teil der uns entstehenden Kosten an Sie, unsere Kundinnen und Kunden, weitergeben. Wir tun dies maßvoll und verursachungsgerecht und setzen auf Ihr Verständnis.

Alle Mitglieder haben über die Dividende Anteil an dem Erfolg ihrer Bank. Aufgrund der beschriebenen Kapitalmarktsituation auf der einen Seite und einer soliden Ertragslage auf der anderen Seite, halten Aufsichtsrat und Vorstand eine Dividende von 4 % für angemessen, die wir der Generalversammlung vorschlagen werden.

Unser Dank gilt auch in diesem Jahr wieder ganz besonders den Kunden, die in diesem Geschäftsbericht – stellvertretend für viele andere – von ihrer persönlichen Beziehung zur Bank und den Menschen berichten. Brigitte Andrae, Kirchenamtspräsidentin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Erfurt, und Klaus Peter Taschner, Vorstand Stiftung Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf, haben die vielfältigen Anforderungen an unsere Bank für Kirche und Diakonie geschildert.

Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit und Ihr Vertrauen!
Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-BANK