(14.10.2015) Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge

Die Bundesregierung fördert das gesamtgesellschaftliche Engagement in Deutschland, damit möglichst schnell und unbürokratisch Flüchtlingshilfe geleistet werden kann.

Deutschland ist für viele Menschen, die ihr Heimatland verlassen, das Ziel einer langen und oft auch gefahrvollen Reise. Sie suchen Schutz, Sicherheit und Unterstützung. Bürgerinnen und Bürger und auch Unternehmen helfen mit persönlichem und finanziellem Engagement, um die Betreuung und Versorgung der vielen Ankommenden sicherzustellen.

Zur Förderung und Unterstützung dieses gesamtgesellschaftlichen Engagements, hat das Bundesministerium der Finanzen im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Regelungen erlassen, die Vereinfachungen für private Spender und steuerbegünstigte Organisationen zum Ziel haben. Die Regelungen gelten für Maßnahmen, die vom 1. August 2015 bis 31.Dezember 2016 durchgeführt werden und betreffen die folgenden Bereiche:

  • Spenden (Vereinfachter Zuwendungsnachweis)
  • Spendenaktionen von gemeinnützigen Körperschaften zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge
  • Maßnahmen steuerbegünstigter Körperschaften zur Unterstützung von Flüchtlingen
  • Steuerliche Behandlung von Zuwendungen aus dem Betriebsvermögen (Zuwendung als Sponsoring-Maßnahme)
  • Lohnsteuer (Arbeitslohnspende)
  • Aufsichtsratsvergütungen
  • Umsatzsteuer
  • Schenkungsteuer

Das vollständige Schreiben vom Bundesministerium der Finanzen finden Sie hier.