(12.06.2013) Sonderkreditprogramme für Flutopfer

Das Hochwasser hat viele Menschen, vor allem an den Flussläufen von Donau, Inn, Elbe und Saale, in Not gebracht. Noch ist die Lage zu unübersichtlich, um das Ausmaß der Schäden abschließend beziffern zu können. Wichtig ist jetzt, dass alle Betroffenen schnelle Hilfe bekommen.

 

 

 

Als Finanzpartner von Kir­che und Diakonie stellen wir Ihnen die vergünstigten Sonderkreditprogramme der KfW (Aktionsplan Hochwasser) unter ansonsten üblichen Voraussetzungen sowohl für Institutionelle Kunden als auch für Privatkunden bereit.

 

Kredite für Privatkunden

Private Hausbesitzer können über uns aus dem KfW-Wohneigentumsprogramm einen Höchstbetrag von 50.000 Euro zu einem verbilligten Zinssatz von 1 % p.a. beantragen. Private Vermieter und Wohnungsunternehmen nutzen hierzu das Programm Altersgerecht Umbauen (ebenfalls zu einem Zinssatz von 1 % p.a.). Ebenfalls bieten wir Ihnen gerne unkomplizierte Lösungen über unseren Partner Schwäbisch Hall und über unser Haus an. Bitte sprechen Sie unsere Beraterinnen und Berater an, um Details zu den Programmen, zur Abwicklung und den Voraussetzungen zu erfahren.

 

Kredite für Institutionelle Kunden

Für unsere Institutionellen Kunden ist von der KfW angekündigt, das Programm "IKU - Investitionskredite Kommunale und Soziale Unternehmen" für Maßnahmen zur Bewältigung von Hochwasserschäden mit einem Zinssatz von 1 % p.a. auszustatten. Antragsberechtigte gemäß des Programms sind unter anderem alle gemeinnützigen Organisationsformen einschließlich Kirchen. Der Nachweis der Gemeinnützigkeit erfolgt durch eine entsprechende Bestätigung über die Freistellung von der Körperschaftssteuer durch das Finanzamt. Nähere Auskünfte geben Ihnen gern unsere Teams in der Region Süd-Ost bzw. der LKG Sachsen in Dresden.