(11.05.2016) Wegfall des 500-Euro-Scheins

EZB stellt Produktion der 500-Euro-Banknote ein

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat das Aus für den 500-Euro-Schein beschlossen. Somit werde die Produktion der 500-Euro-Banknote eingestellt. Terrorfinanzierung und Geldwäsche sollen so besser vermieden werden.  

Das Wichtigste im Überblick

  • Der 500 Euro-Schein wird nicht direkt aus dem Verkehr gezogen. Zwar wird die Produktion ab sofort gestoppt, die Herausgabe endet jedoch erst Ende 2018. Zu diesem Zeitpunkt sollen die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten der Europa-Serie eingeführt werden.
  • Laut Bericht der EZB wird der 500-Euro-Schein, wie andere Stückelungen der Euro-Banknoten, immer seinen Wert behalten und Sie können ihn für einen unbegrenzten Zeitraum bei den nationalen Banken des Eurosystems umtauschen.
  • Für Verbraucher ändert sich zunächst nichts, da Geschäfte den 500er auch weiterhin als Zahlungsmittel akzeptieren müssen.
  • Der Grund für die geplante Abschaffung der Euro-Banknote liegt darin, dass sie nach Erkenntnissen der EZB vor allem für kriminelle Geschäfte, wie beispielsweise Drogenhandel oder Geldwäsche, genutzt wird. Indem für solche Transaktionen künftig weit mehr Scheine benötigt werden, würden diese erschwert.