(11.03.2014) Kanzelrede „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“

Profitmaximierung scheint das einzige Gesetz des globalisierten Wirtschaftssystems zu sein. Aus der
jüdisch-christlichen Tradition lassen sich jedoch Kriterien ableiten, nach denen die Vermehrung des
Kapitals nicht das eigentlich Ziel darstellt, sondern dem Wohl des Menschen untergeordnet ist.

Dr. Ekkehard Thiesler thematisierte die bekannte Bibelstelle in seiner Kanzelrede am 9. März 2014 in der Duisburger Salvatorkirche.

„Nichts ist gut in der Finanzbranche!? – Auch wir Banker sind frei in unseren Entscheidungen, dem Mammon zu trotzen – also Geld als Mittel zum Zweck verantwortungsbewusst einzusetzen und nicht als Selbstzweck zu sehen“, so der Vorstandsvorsitzender der Bank für Kirche
und Diakonie.

Die Kanzelrede war ein Teil der 35. Duisburger Akzente, die bis zum 23. März 2014 unter dem Motto „Geld oder Leben“ stehen.

Foto: Sabine Merkelt-Rahm