(10.09.2015) Hilfe für Flüchtlinge

Spendenkonten

Viele Hilfsorganisationen haben zu Spenden für Flüchtlinge aufgerufen. Eine Auswahl:

Diakonisches Werk Mitteldeutschland
IBAN: DE64 3506 0190 0002 0020 00, BIC: GENODED1DKD, Stichwort: Flüchtlingshilfe

Johanniterorden
www.johanniter.de/hilfsprojekte/fluechtlingshilfe-der-johanniter/
IBAN: DE06 3506 0190 0000 1501 50, BIC: GENODED1DKD

Trinitas Dortmund von 2012 e. V.
www.trinitas-dortmund.de
IBAN: DE 46 3506 0190 2100 5460 11, BIC: GENODED1DKD, Stichwort: Flüchtlingshilfe

Mülheimer Flüchtlingsrat e.V.

https://geo.muelheim-ruhr.de/verein/muelheimer_fluechtlingsrat_e.v./11695
(Hilfe für die Zusammenführung syrischer Flüchtlingsfamilien)
IBAN: DE34 3506 0190 1011 9190 10, BIC: GENODED1DKD

Diakonie Katastrophenhilfe
www.diakonie-katastrophenhilfe.de
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02, BIC: GENODEF1EK1

Aktion Deutschland hilft
www.aktion-deutschland-hilft.de/
(vereint 24 Hilfsorganisationen, u.a. Die Johanniter):
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX

Bündnis Entwicklung Hilft
(Zusammenschluss von 7 Hilfswerken, u.a. Brot für die Welt, Christoffel Blindenmission, Kindernothilfe)
www.entwicklung-hilft.de
IBAN: DE71 3702 0500 0008 1001 00, BIC: BFSWDE33XXX

Ihre Einrichtung engagiert sich auch für Flüchtlinge und sammelt Spenden? Bitte melden Sie sich bei uns, gern nehmen wir Sie in die Spendenkontenübersicht auf.

Wie ich mich für Flüchtlinge engagieren kann.

Informationen der Diakonie Deutschland

Es gibt viele Möglichkeiten für ein persönliches Engagement. Hilfsangebot und Bedarf der Flüchtlinge müssen zueinander passen. Vor Ort existieren unterschiedlichste Akteure, die das Engagement koordinieren und wissen, was tatsächlich benötigt wird: Willkommensinitiativen und Bündnisse, Asyl- und Migrationsfachberatungsstellen der Wohlfahrtsverbände und Flüchtlingsorganisationen, Kirchengemeinden oder Sozialdienste der Stadt oder Gemeinde. Außerdem gibt es in jedem Bundesland einen Flüchtlingsrat, der weiterhelfen kann. Wenn eine Flüchtlingsunterkunft in der Nähe aufgemacht hat, können Sie hier nach Unterstützungsmöglichkeiten fragen. In den meisten Fällen können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihnen sagen, was gerade gebraucht wird. Damit schützen Sie sich selbst vor Enttäuschungen und falschen Erwartungen. Im Kontakt mit den Asylsuchenden gilt als oberstes Gebot: Mein Gegenüber sagt mir, welche Hilfe er oder sie benötigt. Entscheidend ist nicht, was man selbst als Hilfe für angebracht hält. Das kann manchmal ganz unterschiedlich sein. Mehr