(10.06.2016) Die Entscheidung ist gefallen

Preisträger des Fotowettbewerbs von Stiftung KiBa und KD-Bank

Zusammen mit der Stiftung KiBa (Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland) suchte die Bank für Kirche und Diakonie ausgefallene Fotos für den Wettbewerb "Kirche(n) ins rechte Licht setzen". Die Preisträger stehen nun fest. Die Jury hat insgesamt fünf Fotografien ausgezeichnet.

"Begeben Sie sich auf Fotojagd und fangen Sie großartige Momente ein." lautete die Teilnahmeaufforderung im Juli 2015 für den Fotowettbewerb "Kirche(n) ins rechte Licht setzen". Diese Aufforderung haben viele beherzigt, sodass uns zahlreiche eindrucksvolle Aufnahmen erreichten. Das hohe Maß an Kreativität machte es der Jury sicherlich nicht leicht, eine Entscheidung zu fällen.  

Die Gewinner stehen fest

Eine Aufnahme der kunstvoll verzierten, ausgespielten Tasten der Orgel in der Kirche Hohenebra von Jana Groß aus Thüringen überzeugte die Jury am meisten. Der zweite Platz geht an Sebastian Lay, der für seinen fotografischen Blick von der Empore der St. Magnuskirche im niedersächsischen Esens ausgezeichnet wurde. Ebenfalls als preiswürdig befand die Jury die Aufnahme von Holger Poitz aus Sachsen, der das Kruzifix im Dom St. Marien in Zwickau im Gegenlicht fotografiert hatte. Die Jury unter Vorsitz von Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts, zeichnete fünf der insgesamt 315 Einsendungen des Wettbewerbs aus. Neben dem ersten bis dritten Preis wurden erneut zwei undotierte Sonderpreise vergeben.