(02.12.2014) Perspektiven, Ausgabe 3 | 2014

Editorial

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie Ihr Leben im Alter aussehen wird?
Natürlich möchte jeder so lange wie möglich selbstständig und unabhängig bleiben. Aber was ist, wenn es nicht mehr allein geht? – „Daheim ist, wo man verstanden wird“, überschreibt die Diakonie Flöha, nahe Chemnitz, ihre Angebote in der Pflege. Ein Seniorenhaus mit WGs für alte Menschen ist entstanden. Es stimmt mich hoffnungsvoll, dass Kirche und Diakonie an Konzepten und Lösungen arbeiten, die die Lebensqualität bis ins hohe Alter verbessern sollen.

Auf Seite 14 stellen wir Pfarrer Dr. Thomas vor. Wir tun dies auch im Hinblick auf unser 90-jähriges Jubiläum im kommenden Jahr. 1925 wurde die erste evangelische Darlehnsgenossenschaft Deutschlands in Dresden gegründet. Die damalige Landeskirchliche Kreditgenossenschaft Sachsen repräsentiert seit 2010 die Bank für Kirche und Diakonie in Sachsen. Haben auch Sie Lust, uns Ihre Geschichten, Anekdoten und Erlebnisse mit der Bank zu erzählen? Schreiben Sie, gern auch mit Foto, per E-Mail an unsere Pressereferentin: Susanne.Hammans@KD-Bank.de.

Ich wünsche Ihnen eine ruhige und besinnliche Adventszeit, ein frohes Fest und
einen friedvollen Übergang ins neue Jahr! Alles Gute und herzliche Grüße, Ihr

Dr. Ekkehard Thiesler, Vorstandsvorsitzender

Inhaltsverzeichnis

Gern senden wir Ihnen unsere aktuelle Ausgabe der Perspektiven als Newsletter oder per Post direkt zu Ihnen nach Hause. Weitere Informationen zu den Perspektiven und rund um unseren Newsletter finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!