Sicher bezahlen - auch im Urlaub

Nicht alles auf eine Karte setzen

Wie bezahle ich im Ausland, wie sieht eine optimale Reisekasse aus und wie sperre ich meine Karte? - Wenn Sie sich in den schönsten Wochen des Jahres auf den Weg ins Ausland machen, sollten Sie nicht nur den Urlaub selbst, sondern auch Ihre Auslands-Zahlungsmittel sorgfältig planen.

Im Urlaub plötzlich ohne Geld dazustehen, ist wohl eine der schlimmsten Vorstellungen jedes Reisenden. Um liquide zu bleiben, sollten Urlauber deshalb auf unterschiedliche Zahlungsmittel setzen und die Reisekasse vorab genau durchdenken.

Checkliste für Ihre Reisekasse

  • Sperrhotline: Haben Sie sich vor Reiseantritt die zentrale Sperrhotline (0049 116 116) zusammen mit Ihrer Kontonummer und Bankleitzahl notiert?
  • Akzeptanz: Wird Ihre girocard im Urlaubsland akzepiert? Setzen Sie im Urlaub nicht alles auf eine Karte. Wir empfehlen eine Kombination aus Bargeld, girocard und Kreditkarte sowie gegebenenfalls Reiseschecks.
  • Merken: Haben Sie die Geheimzahl Ihrer Kreditkarte auswendig gelernt? Mittlerweile ist die Eingabe der PIN nicht nur am Geldautomaten, sondern immer öfter auch in Geschäften erforderlich.
  • Auslandssperre: Haben Sie Ihre girocard für das Ausland gesperrt? Bitte denken Sie daran, die Kartensperre vor Ihrem Urlaub zu deaktivieren. 
  • Bargeld in Landeswährung: Für die ersten Stunden nach der Ankunft – sei es für das Taxi, einen Snack oder kleine Besorgungen – auf jeden Fall eine kleine Summe an Bargeld in Landeswährung mit in die Tasche stecken.
Notfall-Kartensperre

Sperrhotline für Ihre girocard
Wenn Ihnen Ihre girocard abhanden gekommen oder gestohlen worden ist, rufen Sie bitte umgehend folgende Service-Nummern an, die Sie rund um die Uhr erreichen können. Bitte halten Sie bei einem Anruf Ihre Kontonummer und die Bankleitzahl bereit (die Bankleitzahl der Bank für Kirche und Diakonie lautet: 350 601 90).

Sperrhotline (für alle Karten): 0049-116 116

girocard im Ausland

Beim Einsatz Ihrer girocard ist zu beachten, ob Sie eine girocard Maestro (Welt) oder girocard V PAY (Europa) Karte nutzen. Die girocard V PAY (Europa) ist speziell für Europa entwickelt worden, da nur in Europa die hohen Sicherheitsstandards erfüllt werden. Außerhalb Europas funktioniert die girocard V PAY (Europa) weder an Geldautomaten noch an Kassenterminals, da der Magnetstreifen auf der Karte aus Sicherheitsgründen nicht der Autorisierung von Zahlungen dient. Wenn Sie eine Reise in ein außereuropäisches Land planen, empfehlen wir Ihnen die Nutzung einer Kreditkarte.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass wir Ihnen die weltweit einsetzbare girocard Maestro (Welt) mit dem Maestro-Logo zur Verfügung stellen. Wir möchten Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass diese Karte im Vergleich zur girocard V PAY (Europa) größere Sicherheitsrisiken in sich birgt und wir deshalb mit deutlich höheren Zusatzkosten kalkulieren müssen. Vor diesem Hintergrund beträgt der Preis für die girocard Maestro (Welt) (Ausgabe einer Debitkarte) 10 Euro pro Jahr.

Kreditkarte im Ausland

Allen Kunden, die regelmäßig ins Ausland reisen, empfehlen wir neben der girocard unsere MasterCard oder VISA-Karte. Damit sind Sie – auch im Notfall – immer gut gerüstet. Eine zweite Karte ist nach unserer Einschätzung wichtig, weil wir Ihnen im Regelfall während einer Urlaubsreise keine Ersatzkarte ausstellen können, falls Ihre Karte gestohlen wird, abhanden kommt oder zum Beispiel durch starke Magnetfelder bei Flughafenkontrollen beschädigt wird.

Die Einsatzmöglichkeiten der Karte sind vielfältig: Ob Sie Ihre Einkäufe bezahlen, einen Mietwagen (ohne die Hinterlegung einer Kaution) buchen oder die Hotelrechnung begleichen: Zahlen Sie einfach mit Ihrer MasterCard oder Ihrer VISA-Karte, weltweit und ohne Bargeld. In Notfällen können Sie die Kreditkarten auch nutzen, um sich an Geldautomaten oder Bankschaltern mit Bargeld zu versorgen.

Anders als in Deutschland, benötigen Sie bei Kreditkartentransaktionen im Ausland häufig Ihre PIN.

Kosten bei Auslandszahlungen

girocard (Debitkarte)
Bei Bargeldauszahlungen mit der Debitkarte am Geldautomaten (in Euro innerhalb der EWR-Staaten) und bei Bargeldauszahlungen mit der Debitkarte an fremden Geldautomaten in Fremdwährung wird i.d.R. kein direktes Entgelt durch die Automatenbetreiber berechnet. In diesen Fällen beträgt das Entgelt 1 Prozent vom Umsatz, mindestens 2,95 Euro. Diese Gebühr wird mit dem Abhebungsbetrag Ihrem Konto belastet.

Bargeldlos zahlen, zum Beispiel in Geschäften oder beim Tanken, durch Eingabe der persönlichen Geheimzahl (PIN) ist für Sie bei Zahlungen in Euro kostenlos, bei Einsatz der Debitkarte zum Bezahlen in Fremdwährung 1 Prozent vom Umsatz, mind. 1,00 Euro

Kreditkarte
Das Bezahlen mit der Kreditkarte in den Euro-Ländern ist i.d.R. gebührenfrei. Bei Einsatz der Kreditkarte zum Bezahlen in Fremdwährung und/oder bei Einsatz der Kreditkarte zum Bezahlen in einem Land außerhalb der EU und der EWR-Staaten wird ein Auslandseinsatzentgelt fällig in Höhe von 1 % des Umsatzes.

Wer mit der Kreditkarte Geld am Automaten abhebt (Bargeldauszahlung mit der Kreditkarte am Geldautomaten und Bargeldauszahlung mit der Kreditkarte am Geldautomaten in Fremdwährung), kann im In- und Ausland mit Kosten von 2 % vom Umsatz, mind. 5 Euro rechnen (ggf. werden Sie durch den Geldautomatenbetreiber mit einem zusätzlichen Entgelt belastet).

girocard Auslands-Sperre

Um dem Kartenbetrug vorzubeugen, können Sie Ihre girocard für das Ausland sperren. Die Auslandskartensperre für Ihre girocard können Sie rund um die Uhr bequem über unsere Online-Filiale sowie an den Geldautomaten aktivieren und im Bedarfsfall wieder aufheben. Standardmäßig ist die Auslands-Sperre bei unseren girocards deaktiviert.

Eine Anleitung finden Sie hier.

Freischalten für den Urlaub

 

 

 

 

 

 

Denken Sie daran, Ihre girocard vor Ihrem Urlaub wieder zu entsperren, um auch im Ausland jederzeit Geld von Ihrem Konto abheben zu können. Nach Ihrer Heimreise können Sie die Bankkarte wieder erneut sperren.