Corporate Governance

Bausteine einer guten Unternehmensführung

Neben dem Nachhaltigkeitsfilter, der Transparenz im Kreditgeschäft und unseren Beratungsgrundsätzen hat die Bank für Kirche und Diakonie eine Reihe von Prozessen und Selbstverpflichtungen implementiert, die eine gute Unternehmensführung unterstützen und garantieren sollen. Beispiele sind der Corporate Governance-Kodex für Genossenschaften, der Verhaltenskodex für die Mitarbeitenden der Bank und das Compliance-Management-System der Bank.

Corporate Governance-Kodex für Genossenschaften

Der Begriff Corporate Governance steht für eine verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtete Führung und Kontrolle von Unternehmen.

Die Bank für Kirche und Diakonie unterwirft sich als nicht kapitalmarktorientierte Genossenschaftsbank freiwillig dem Corporate Governance-Kodex für Genossenschaften des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV). Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Organen der Bank weiter zu verbessern und die Transparenz für die Mitglieder und Kunden der Bank zu erhöhen.

Verhaltenskodex

Der Verhaltenskodex der Bank für Kirche und Diakonie basiert auf den Leitsätzen und der Gesamtbankstrategie der Bank für Kirche und Diakonie und beschreibt den Rahmen, in dem sich die Menschen, die für die Bank agieren, bewegen sollen. Dabei spielen die christlichen Wurzeln und Werte der Bank, die in den Leitsätzen beschrieben sind, eine wesentliche Rolle. Aus unserer Tradition, unserer Eigentümer- und Kundenstruktur und der Verbundenheit zu Kirche und Diakonie entsteht eine besondere Verantwortung, die in unserem Leitspruch zum Ausdruck kommt, wir wollen „Gemeinsam handeln und Gutes bewirken“.

Compliance-Management-System

Die Bank für Kirche und Diakonie hat ein alle Organisationseinheiten umfassendes aktives Compliance-Management-System eingerichtet, um die Umsetzung und Beachtung der Vielzahl externer und interner Regelungen und Vorschriften sicherzustellen und somit einen langfristigen, stetigen Unternehmenserfolg zu gewährleisten. Der Aufbau des Compliance-Management-Systems erfolgte nach dem IDW Prüfungsstandard PS 980 für CMS durch die Grundelemente, Compliance-Kultur, Compliance-Ziele, Compliance-Risiken, Compliance-Programm, Compliance-Organisation, Compliance-Kommunikation sowie
Compliance-Überwachung/-Verbesserung.

Über eine Teilstrategie für das Compliance-Management-System hat die Bank Vorkehrungen und Regelungen getroffen, wie im Fall eines Compliance-Verstoßes zu verfahren ist. Die Koordination von Compliance-Verstößen, so auch Korruptionsfällen, erfolgt über den personell festgelegten Lenkungskreis Compliance.

Die Bank für Kirche und Diakonie hat einen Compliance-Beauftragten benannt, der dem Vorstandsvorsitzenden der Bank direkt berichtet.

Kontakt
  • Klaus Strecker
  • Direktor Qualitätsmanagement/Compliance
  • Telefon 0231 58444-290
  • Christian Müller
  • Direktor Vorstandsstab/Marketing
  • Telefon 0231 58444-240

Interessante Themen

Nachhaltigkeitsfilter

Geschäfte am Kapitalmarkt unterstehen unserem zertifizierten Nachhaltigkeitsfilter.

mehr