Stiftung - nachhaltige Anlagestrategien für dauerhafte Stiftungsarbeit

Ertrag um jeden Preis und jedes Risiko passen nicht zum Stifterwillen. Nicht nur kirchlichen Stiftungen steht die doppelte Nachhaltigkeit gut zu Gesicht. Denn: Die Stiftungsaufsicht schreibt jeder Stiftung bereits bei der Gründung ins Stammbuch, dass sie nachhaltig existieren soll. (vgl. z.B. Stiftungsgesetz NRW § 4 – das Vermögen ist ungeschmälert zu erhalten).

Warum nachhaltig?

Im BGB § 81 Abs. 2 ist die unabdingbare Voraussetzung für die Selbstständigkeit der Stiftung „, dass die dauerhafte und nachhaltige Erfüllung des Stiftungszwecks gesichert erscheint…“

 

Wer für die Ewigkeit aufgestellt ist, ist glaubwürdig, wenn das Kapital entsprechend nachhaltig angelegt ist. Im Gründungsprozess unterstützen wir Sie gern bei der Erstellung von Anlagerichtlinien, die es auch künftigen Vorständen ermöglichen, dem Stifterwille bei der Geldanlage zu folgen.

 

Neben dieser scheinbaren Selbstverständlichkeit gibt die Kirchenordnung der einzelnen Landeskirchen kirchlichen Stiftungen daneben Leitlinien zur Anlage des Vermögens. Als Bank für Kirche und Diakonie sind uns diese vertraut. Wir beraten unsere Stiftungskunden auf dieser Basis.