Alternativen zum Minizins

Die historisch niedrigen Zinsen machen es privaten und institutionellen Anlegern nach wie vor schwer, ihr Geld ertragreich anzulegen. Doch es gibt Anlagelösungen, mit denen sie diese Herausforderung meistern können - auf Wunsch auch ethisch nachhaltig.

Historisch niedrige Zinsen

Die Europäische Zentralbank hat im Juni 2014 eine wegweisende Entscheidung getroffen: Sie senkte erneut die Zinsen und stellt noch mehr billiges Geld bereit. Neben einer Zinssenkung gibt es erstmals Strafzinsen für Einlagen der Banken bei der EZB. Was sind die Folgen für Sparer und Anleger?

Deutschland ist ein Land der Sparer. Sehr groß ist die Bereitschaft, einen Teil des verdienten Geldes zur Seite zu legen – für Notfälle, fürs Alter und oft auch für die Versorgung der Kinder. Über 5 Billionen Euro haben deutsche Privatanleger auf die hohe Kante gelegt, so die Statistik der Deutschen Bundesbank. Jedes Jahr kommen etwa 150 Milliarden Euro hinzu, was etwa 11 Prozent des verfügbaren Nettoeinkommens entspricht. Mit mehr als 40.000 Euro Geldvermögen pro Kopf zählt Deutschland zu den reichsten Ländern der Welt. Doch wo halten die Bundesbürger ihr Geld?

Den Großteil ihres Vermögens halten die Deutschen traditionell auf Giro-, Spar- und Festgeldkonten, auch wenn diese kaum Zinsen abwerfen. In dieser Anlageform werden gut 2 Billionen Euro der über 5 Billionen Euro gehortet. Das sorgt selbst bei einer geringen Inflation von derzeit 1 % für reale Vermögensverluste. Zudem haben deutsche Anleger viel Geld in Versicherungen investiert – fast ein Drittel ihres Vermögens. Auch hier schmelzen die Renditen bei einem Garantiezins von nur noch 1,75 %.

So legen Privatanleger ihr Vermögen an

Mit Blick auf die Zahlen wird die Herausforderung für Sparer und Anleger offensichtlich. Trotz ausgeprägter Sparkultur wird sich das Vermögen in den kommenden Jahren kaum mehren, solange die Europäische Zentralbank an ihrer Politik des billigen Geldes festhält. Eine Trendumkehr ist derzeit nicht absehbar.

Unser Plädoyer: Mehr Weitblick und Beratung

Vor diesem Hintergrund fragen sich die Sparer: Wo sind Alternativen zum Minizins? Wir können Ihnen sagen, es gibt sie. Erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt und welche für Sie Sinn machen. Unabhängig davon, ob es um Ihre privaten Geldanlagen oder um das Anlagevermögen Ihrer Institution geht.

Strukturiert investieren

Wo liegen nun die Alternativen zum Minizins? Eine Betrachtung verschiedener Beispielanlagen gibt Aufschluss. Wir haben drei Anlagevarianten in zwölf verschiedenen 10-Jahreszeiträumen zwischen 1994 und 2014 auf die Rendite hin untersucht und dabei eine Inflation von 2 % berücksichtigt.*

Unser Ergebnis: Wer den Minizinsen auf Tagesgeldkonten, Sparbüchern, kurzfristigen Festgeldanlagen entgehen möchte, kann dies durch Beimischung anderer Anlageklassen, wie Anleihen, Aktien und Immobilien erreichen. Unsere Grafiken machen jedoch klar: nicht nur die Rendite, sondern auch das Risiko, also die Wertschwankung, steigt an.

Auf die Mischung kommt es an
Während die kurzfristigen Euro-Geldmarktanlagen nur geringen Wertschwankungen unterliegen, ist das reine Aktiendepot sehr hohen Schwankungen ausgesetzt. Im Mischdepot geht es hingegen ausgeglichener zu. Die verschiedenen Anlageklassen entwickeln sich unterschiedlich, zum Teil auch gegenläufig. Insgesamt führt diese Risikostreuung tendenziell zu einem stabileren Ergebnis.

Soweit die Theorie. Doch wie setzt man den Ansatz in die Praxis um? Sowohl für institutionelle Anleger als auch für private Anleger (Seite 10) haben wir maßgeschneiderte Beratungs- und Unterstützungsan-gebote, die Ihnen ermöglichen, fundiert Entscheidungen für die Vermögensanlage zu treffen. Lassen Sie sich beraten!

Unser Angebot an institutionelle Anleger

Im Rahmen unseres ganzheitlichen Beratungsansatzes KD-BANK-Dialog ist der Baustein KD-Vermögensanalyse Ihre erste Wahl. Mit Rechentools können wir auf Basis der Ist-Situation verschiedene Szenarien und Risikoeinstellungen simulieren. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten unsere Kundenbetreuer in drei Schritten ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Anlagekonzept.

Schritt 1: Vorgespräch und Erhebung des Status quo
In einem ausführlichen Gespräch ermitteln wir mit Ihnen den Ist-Status Ihrer Vermögensanlage. Dabei geht es insbesondere um folgende Fragen:

  • Wie sieht die Liquiditätsplanung für die kommenden Jahre aus?
  • Wie hoch ist Ihre Risikobereitschaft?
  • Welche Durchschnittsverzinsung erzielt das Gesamtvermögen derzeit?
  • Möchten Sie nachhaltige Kriterien berücksichtigen?


Schritt 2: Analyse und Dokumentation

Auf Basis der Analyseergebnisse und Ihrer Angaben und Wünsche erstellen wir eine umfangreiche Übersicht Ihres aktuellen Vermögensstatus. Wir bereiten die Daten für Sie auf und stellen Ihnen eine ausführliche Präsentation zur Verfügung, die Sie auch in Ihren Gremien nutzen können.

Schritt 3: Optimierungsvorschläge
Ihr Ziel ist es, unter Berücksichtigung Ihrer Liquiditäts- und Sicherheitsbedürfnisse sowie Ihres Nachhaltigkeitsanspruchs eine optimale Rendite zu erzielen – wir schlagen Ihnen Lösungen vor.

Lassen Sie sich beraten
Nehmen Sie unser Angebot KD-Vermögensanalyse in Anspruch und unterziehen Sie Ihre Anlagen dem ausführlichen Depotcheck. Auf Wunsch berücksichtigen wir auch ethisch-nachhaltige Kriterien. Dieser Service ist für Kunden kostenlos!